Die Dämmerung

Definition: Als Dämmerung bezeichnet man die Lichtstreuung in der Atmosphäre und die fließenden Übergänge zwischen Tag und Nacht vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang. Dieser fließende Übergang ist in drei Dämmerungsphasen aufgeteilt.

  • Bürgerliche Dämmerung
    Als bürgerliche Dämmerung bezeichnet man die Zeit direkt vor Sonnenaufgang bezeihungweise nach Sonnenuntergang, in der die Sonne maximal 6° unterm Horizont steht. Während dieser Zeit ist es noch möglich die Zeitung im Freien zu lesen. Im Verlauf dieser Dämmerungsphase werden zunächst die hellen Planeten Venuns und Jupiter sichtbar, - zum Ende hin zeigen sich die ersten Sterne. 

  • Nautische Dämmerung
    Als nautische Dämmerung bezeichnet man den Zeitraum vor und nach der bürgerlichen Dämmerung. Sie endet/beginnt, wenn sich die Sonne 12° unterm Horizont befindet. Der nautische Horizont ist noch und die helleren Sterne sind schon sichtbar. Mit einem  Sextanten nutzt man sie zur Positionsbestimmung. (Polarlichter sind als leichter grüner Schein nun bereits erkennbar.)

  • Astronomische Dämmerung
    Die astronomische Dämmerung beginnt vor/nach der nautischen Dämmerung und endet/beginnt bei einem Sonnenstand von 18° unterm Horizont, - der Beginn/Ende der Nacht. Der Horizont ist nicht mehr erkennbar, alle Sterne werden sichtbar. Nach Ende der astronomischen Dämmerung sind alle Sterne zu erkennen. (Polarlichter sind nun deutlich erkennbar und kräftiger in der Färbung.)

Die Länge der Dämmerungsphasen ist von der Jahreszeit und dem Standpunkt auf der Erde äbhängig.
Ein Dämmerungsrechner berechnet die Dämmerung nach Datum und Standpunkt, so dass sich der Fotograf auf die schönen Lichtverhältnisse einstellen kann.

Mitternachtsdämmerung

  • Auf allen Breitengraden größer als 48° 33’ 40” gibt es im Sommer Nächte, in denen die astronomische Dämmerung nicht beendet wird, weil die Sonne während der ganzen Nacht weniger als 18 Grad unter dem wahren Horizont steht. Es wird daher auch nie richtig Nacht mit völliger Dunkelheit, sondern bleibt bei einer Mitternachtsdämmerung.

  • Auf allen Breitengraden größer als 54° 33’ 40” gibt es im Sommer Nächte, in denen die nautische Abenddämmerung in die nautische Morgendämmerung übergeht, das heißt, es wird keine astronomische Dämmerung erreicht, weil die Sonne während der ganzen Nacht weniger als 12 Grad unter dem Horizont steht.

  • Auf allen Breitengraden größer als 60° 33’ 40” gibt es im Sommer Nächte, in denen die bürgerliche Abenddämmerung in die bürgerliche Morgendämmerung übergeht, das heißt es wird keine nautische Dämmerung erreicht, weil die Sonne während der ganzen Nacht weniger als 6 Grad unter dem wahren Horizont steht. Diese Dämmerungsphase wird auch als Weiße Nacht bezeichnet.

 Weiter zum Artikel "Goldene Stunde"